Dienstag, 29. April 2014

ein Stricknadelspitzentäschchen.....

..... habe ich mir genäht, damit ich nicht ständig auf der Suche nach Zubehör bin.
In die Vordertasche passen alle Seile die ich brauche, 

und innen haben meine Nadelspitzen, eine Nadelstärkenschablone, die Schere und in einem Extratäschen (das ich vergessen habe zu fotografieren) sowie der gesammelte Kleinkram und diverse Nadeln ihren Platz gefunden.
Man fühlt sich doch gleich viel besser, wenn man mal so etwas höchst sinnvolles genäht hat.
Daher betrachte ich diesen, meinen persönlichen Ordnungshalter, der das Wohnzimmer deutlich aufgeräumter erscheinen lässt jetzt mal als meinen heutigen Beitrag zum diesjährigen Frühjahrsputz , lehne mich zurück, verlinke hier, hier, hier und hier, und geh stöbern.....

Freitag, 25. April 2014

eigentlich nichts spannendes, aber....


nichtsdestotrotz bin ich gerade richtig begeistert.
Ein Kissen war gewünscht, kein Problem, das mach ich ja gerne. Aber aus welchem Grund auch immer, Kinder scheinen sich häufig genau das auszusuchen was ihre Eltern so gar nicht mögen  (generationsübergreifend wohlgemerkt).
So geschehen auch mit diesem Stoff, den ich seit ich ihn  vor ca. 4 Wochen das erste Mal gesehen habe einfach nicht mochte. Nun hat sich meine liebe Tochter aber, welch Überraschung, kaum hatte sie das Geschäft betreten mit Zielsicherheit genau diesen Stoff für ihr Kissen auserkoren.....
.... und was soll ich sagen..... ich mag ihn plötzlich so richtig gerne.
Und weil ich mich gerade so darüber freue, verlinke ich das erste Mal selber zum Freutag!!!

Dienstag, 22. April 2014

Für die Gesundheit.....

.... was für ein herrliches Argument, um sich einfach einen Teil des Vormittags an die Nähmaschine setzen zu dürfen.
Aber ganz im Ernst, da ich eigentlich zu großen Handtaschen mit ordentlich viel Stauraum (für den immer möglichen Notfalleinkauf) neige, bringen aus gegebenem Anlass gerne die verschiedenen Familienmitglieder ihre gesammelten Kleinigkeiten (Handys, Schlüssel, Handcreme, Labello.....) "nur eben kurz" bei mir unter.

Grundsätzlich kein schlechter Gedanke, nur führt dieses zusätzliche Gewicht auf Dauer dazu, dass ich z.B. den gemütlichen Osterspaziergang bei herrlichstem Sonnenschein als gar nicht so richtig entspannend, sondern eher als etwas "belastend" empfinde.

Daher nun also der Prototyp meiner Überlegungen zu einer Gürteltasche, die zwar die richtigen Ausmasse für all meinen Kleinkram (plus integriertem Hundebeuteltäschchen) hat, aber leider, leider keinen zusätzlichen Stauraum bietet.
Für diesen ersten Test mussten noch die gesammelten Stoffreste herhalten.
Die Tasche hat vorne 1 großes Handyfach sowie 2 kleinere Reißverschlussfächer. Im großen Innenfach ist an jeder Seite noch jeweils 1 großes Reißverschlussfach angebracht, denn selbst wenn die Tasche klein ist, etwas Ordnung kann ja nicht schaden.

Und jetzt gehts wie so häufig direkt zum Creadienstag, mal sehen was noch so über die Feiertage gezaubert wurde.